Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Riestedt

                         

 

  • 1884
    Am 30.08.1884 wurde in Riestedt eine Pflichtfeuerwehr gegründet.
    Das Amt des Wehrleiters übernahm der Kamerad Franz Worch.

  • 1901
    Riestedt bekommt eine Handdruckspritze, welche auch heute noch funktionstüchtig ist.

  • 1908
    Stellmacher Wagner übernahm die Tätigkeit als Wehrleiter.

  • 1912
    In Riestedt gab es ein Großfeuer. Es brannten 4 Scheunen, welche mit Getreide und Erntevorräten gefüllt waren. Unterstützung bekam die Riestedter Feuerwehr von den Kameraden aus Emseloh, Blankenheim, Beyernaumburg und von Sangerhausen.


  • 1913
    Wehrleiter war nun der Brandmeister Karl Roland. Zahlreiche Mitglieder der Feuerwehr Riestedt waren schon in diesem Jahr bei Kreisverbandsversammlungen dabei und wurden dort ausgezeichnet.


  • 1924
    Der Kamerad Albert Becker übernahm die Leitung der Riestedter Feuerwehr. Diese verfügte zu dem Zeitpunkt über 2 einsatzbereite Gruppen, deren Technik aus 2 fahrbaren Handdruckspritzen bestand.


  • 1928
    Der Kamerad Becker wurde zum Beisitzer des Kreisfeuerwehrverbandes gewählt.


  • 1930
    In den 30iger Jahren gab es in der Riestedter Feuerwehr einen Spielmannszug, deren Ausbilder war Paul Pinzler.


  • 1934
    Unsere Wehr feierte ihr 50 jähriges Jubiläum. Drei der Mitgründer lebten zu diesem Zeitpunkt noch, es waren Franke, Oßke und Krannis. In diesem Jahr waren es 14 Feuerwehrmänner in Uniform und 20 Druckmänner in Zivil, die gegen das Feuer
    in Riestedt und Umgebung kämpften.


  • 1936
    Bei der Kreisverbandsversammlung in Blankenheim wurde die 3 Gründer nochmals gewürdigt und dem Löschzugführer Becker wurde ein Ehrendiplom überreicht.
    Ab 1936 bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges war der Kamerad Otto Todte Wehrleiter der Riestedter Feuerwehr.


  • 1938
    Unsere Wehr bekam ihre 1. Kleinmotorspritze.


  • 1939
    Von 1939 bis 1945 war die Wehr sehr geschwächt, somit war die Bevölkerung auf Selbsthilfe angewiesen. Das damalige Gerätehaus diente der amerikanischen Besatzungsarmee als Reparaturwerkstatt. Nach dem Krieg übernahm Otto Todte wieder die Wehrleitung und die Wehr wurde schnell wieder aufgebaut.


  • 1956
    Der Kamerad Hans Wagner übernahm die Leitung der Feuerwehr Riestedt, welche eine Stärke von 32 Kameraden besaß. Die technische Ausrüstung bestand aus einer Motorspritze TS4 und aus 2 Handdruckspritzen.


  • 1957
    In Riestedt kam es zu einem Großfeuer, bei dem eine Scheune völlig nieder brannte und ein Stall und Schuppen mit beschädigt wurden. Durch die Freiwillige Feuerwehr Riestedt und der Sangerhäuser Berufsfeuerwehr konnte ein Schaden am Wohnhaus verhindert werden.


  • 1958
    Die Wehr hatte eine Stärke von 30 Kameraden.


  • 1959
    Es wurden neue Wirkungsbereiche gebildet. Riestedt gehörte ab da mit zum Wirkungsbereich Beyernaumburg dazu.


  • 1960
    Die Freiwillige Feuerwehr Riestedt bekam einen TSA (Tragkraftspritzenanhänger), Baujahr 1960 und eine TS8 mit einer Leistung von 28 PS.


  • 1961
    Riestedt bekam die Genehmigung zum Bau eines Feuerlöschteiches.
    Als 1. Delegierter der Wehr besuchte Kamerad Joachim Wagner die Feuerwehrschule in Dessau. Nach seiner Rückkehr übernahm er die Stelle des Wehrleiters, die er 1962 aus gesundheitlichen Gründen wieder aufgeben musste. Die Wehr hatte zu dieser Zeit eine Stärke von 36 Kameraden.


  • 1962
    Kamerad Günter Kautz übernahm die Leitung der Wehr, welche nun eine Stärke von 41 Kameraden besaß.


  • 1965
    Im Kreisgebiet kam es zu einem heftigen Gewitter mit viel Niederschlag. Die Sangerhäuser Kameraden wurden allein dadurch 27 mal alarmiert und wurden durch unsere Wehr unterstützt. Danach sprach die Stadt mit einer Urkunde große Anerkennung für unsere Wehr aus.


  • 1968
    Ab Juni 1968 gehörte die Feuerwehr Riestedt zum Wirkungsbereich Blankenheim dazu.


  • 1970
    Der Grundstein für den Bau eines neuen Gerätehauses wurde gelegt.


  • 1971
    Die Wehr hatte eine Stärke von 50 Kameraden.


  • 1974
    Unsere Wehr bekam ein Löschfahrzeug LO2002 mit STA (Schlauchtransportanhänger).
  • 1975
    Das neue Gerätehaus würde übergeben.


  • 1984
    Die Freiwillige Feuerwehr Riestedt feierte ihr 100-jähriges Bestehen.


  • 1985
    Der Kamerad Helmut Modl übernahm das Amt des Wehrleiters.


  • 1991
    In Riestedt kam es zu einem Großbrand von einer Lagerhalle. Unsere Wehr war 2 Tage lang im Einsatz. Unterstützung bekam sie von den Feuerwehren Sangerhausen, Emseloh und Blankenheim.


  • 1998
    Die Freiwillige Feuerwehr Riestedt bekam ein neues Löschfahrzeug, ein TSF-W 750 (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank 750 l).


  • 1999
    Am 1. Mai 1999 wurde ein neues Gerätehaus nach den neusten Bestimmungen an uns übergeben.


  • 2001
    Die traditionelle Handdruckspritze der Wehr ist 100 Jahre alt.


  • 2005
    Seit der Eingemeindung von Riestedt am 1. Dezember 2005, ist unsere Wehr eine Ortswehr der Stadt Sangerhausen.


  • 2007
    Die erste Homepage über unsere Wehr wurde veröffentlicht

  • 2008
    Am 3. Juli 2008 kam es auf der Mülldeponie in Riestedt zu einem Großbrand des dort gelagerten Mülls. Durch immer wieder neues entzünden, musste unsere Wehr innerhalb von 2 Monaten ca. 15 mal in Richtung Mülldeponie ausrücken. Unterstützung bekamen wir von zahlreichen Wehren aus dem gesamten Landkreis.
  • 2009
    Die Freiwillige Feuerwehr Riestedt feierte ihr 125-jähriges Bestehen. Es konnten zahlreiche Gäste sowie benachbarte Wehren begrüßt werden.


  • 2011
    Durch starke Regenfälle wurde Riestedt am 24.08.2011 von einer Schlammlawine heimgesucht. So waren mehrere Keller, Grundstücke sowie Straßen voller Wasser, Schlamm und Geröll. Durch weitere Regenfälle, trafen bis Ende September zwei weitere Schlammlawinen Riestedt. In der Zwischenzeit wurde durch den damaligen Landrat Dirk Schatz Katastrophenalarm für Riestedt ausgelöst. Ab da waren neben Einsatzkräften von Feuerwehren, des THW´s und zahlreichen freiwilligen Helfern auch Soldaten der Bundeswehr sowie Kräfte der Bereitschaftspolizei im Einsatz. Mit allen Einsatzkräften wurden oberhalb des Ortes zwei Sandsackdämme und ein Auffangbecken zum Schutz von Riestedt errichtet.
    Des Weiteren ist unsere Wehr seit 2011 bei Facebook mit einer eigenen Seite vertreten.


  • 2013
    Am 22.11.2013 wurde der Förderverein "Freiwillige Feuerwehr Riestedt e.V." gegründet. Zum ersten Vorsitzenden wurde Tobias Nagel gewählt.
    Durch die in diesem Jahr veröffentliche App unserer Wehr kann man nun alle Neuigkeiten direkt auf sein Smartphone bekommen.

  • 2015
    Am 20.10.2015 erhielt die Freiwillige Feuerwehr Riestedt eine neue Tragkraftspritze (PFPN 10-1500) aus dem Hause Rosenbauer.
    Zur Mitgliederversammlung des Fördervereins "Freiwillige Feuerwehr Riestedt e.V." am 16.12.2015, wurde Christian Klaube zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Freiwillige Feuerwehr Riestedt
Schulstraße 53a
06526 Sangerhausen

kontakt@feuerwehr-riestedt.com

Notruf: 112
Tel.: 03464/579340

Riestedt, ein Ortsteil der Stadt Sangerhausen, liegt im Südwesten von Sachsen-Anhalt, 
im Landkreis Mansfeld-Südharz. Mit seinen 1333 Einwohnern und
einer Fläche von 1.419,5 ha ist Riestedt mit einer der größten Ortsteile der Stadt.
Angrenzend an dem Ort verläuft die Bundesstraße B 86 sowie die Bahnstrecke
Halle-Kassel. Neben einem Bahnhof an dieser Bahnstrecke, findet man in Riestedt
einen Kindergarten, eine Freie Grundschule, eine Minigolfanlage und vieles mehr.
Durch seinem ländlichen Flair, mit vielen Kleinbauern und einer Agrargesellschaft, durch die kleineren und mittelständigen Betriebe sowie durch das Vereinsleben
ist Riestedt sehr geprägt und somit ein beliebter Wohnort für Groß und Klein.

Thursday the 19th - - Free Joomla 3.5 Templates.